Januar 2020 Selektion

Venetien, die traditionsreichen Rotweine in Reinform

Januar 2020 Selektion

Brunelli Corvina Corte Cariano 2017 (2 Flaschen)
Gianni Tessari Colli Berici Tai Rosso 2017 (2 Flaschen)
Cecchetto Raboso del Piave 2016 (2 Flaschen)

Preis bei Ladenkauf: 78,81 €
Club-Sonderpreis: 69,30 €
Sie sparen: 9,51 € (12.06%)

Jetzt abonnieren!

Über diese Selektion...

Kennen wir die Rotweine aus Venetien? Selbstverständlich. Amarone und Valpolicella. Aber nicht nur: Das wäre zu einfach! Venetien bedeutete, bis vor ein paar Jahren, wahre und echte Wälder von autochthonen Reben, die den größten Teil der regionalen Fläche für den Wein ausmachten. Dann, nach der Reblaus und der Zerstörung eines großen Teils, haben sehr viele Winzer es vorgezogen, auf internationale Trauben zu setzen, die leider das, was vorher war, ersetzt haben. Das was jetzt, mit Geduld und Zielstrebigkeit wenistens teilweise wiederhergestellt ist.

Zwischenzeitlich ist das Valpolicelladie Region des Recioto und des Amarone. Hier bevorzugt die Tradition den Blend. Aber die großen Trauben, die zum wertvollen Nektar der Gegend beitragen, werden auch von der Sonne verwöhnt. Die Königin, wie man weiß, ist die Corvina Veronese. Frisch und elegant, von guter Produktivität und komplexen und tiefgründigen, fruchtigen und blumigen Düften, verkörpert die Corvina den Nerv der Valpolicella-Weine und deren Verlässichkeit bezüglich der Langlebigkeit. Sie in Reinform zu probieren, bedeutet, in die Seele dieser Weine einzutauchen und in die Essenz dieses mittlerweile weltbekannten Territoriums.

In Richtung Vicenza, auf den Berici Hügeln, gibt es hingegen eine andere autochthone rote Traube, die sich buchstäblich vor dem Aussterben gerettet hat. Die Tai Rosso. Früher nannte man sie Tocai Rosso, jetzt geht das nicht mehr. Sie ist eine extrem territoriale Traube, mit der ganzen Frische und typischen Säure einer Gegend, die sich auch als perfekt für so manchen Schaumwein herausgestellt hat. Leuchtend rubinrot mit duftenden Noten von Himbeere, Brombeere und Kirsche in Marmelade, ist der Tai Rosso hervorragend, um jung getrunken zu werden, auch wegen seiner flinken und lebhaften Struktur.

Und abschließend die Raboso. Wer kennt diese Traube? Trotzdem ist sie nach der Corvina, die repräsentativste rote autochthone Traube aus Venetien. Es handelt sich jedoch um die östliche Zone der Region, die Hügel, mit Blick auf die Alpen, die sich bis zur Piave-Ebene erstrecken, die bis zur venezischen Lagune reichen. In einer Zone, wo es immer regnet und wo der Boden eine Art Schwemmland ist, brauchte es eine rustikale und resistente Rebsorte. Eben die Raboso. Zäh, konzentriert, unglaublich spätreif. Daraus entstehen echte, säurehaltige Weine mit rauen Tanninen, die langlebig sind und Zufriedenheit bei denjenigen schaffen, die das Terroir in Reinform suchen. Die Weine von Sacro Fiume? Sie betrügen niemals!

In unserem Geschäft einkaufen

Möchten Sie Einzelflaschen dieser Selektion zum Listenpreis kaufen?

Ihre nächste Sendung

  • Die Club-Selektion wird jeweils in der letzten Woche des Monats verschickt.
  • Bitte Kontaktieren Sie uns wenn Sie weitere Kartons bestellen möchten.
  • Besuchen Sie ihr Konto um Ihre Versandadresse und Ihre Zahlungsmethode zu kontrollieren oder zu ändern.
  • Es besteht immer noch Zeit die Club-Selektion zu erhalten wenn Sie jetzt beitreten.

Jetzt abonnieren!

Keine Mitgliedschafts- oder Registrierungsgebühren. Erhalten Sie tolle Rabatte und ein grossartiges Geschenk wenn Sie jetzt beitreten.
Mehr Informationen

Brunelli Corvina Corte Cariano 2017 (2 Flaschen)

Rotwein. Brunelli Veronese, Italien Corvina

Flasche: 10,09 € Club-Mitglieder / 11,50 € Nicht-Mitglieder


San Pietro in Cariano ist ohne Zweifel ein legendäres Terroir in Venetien. Es ist ein Symbol des Valpolicella, wo die typischen Reben des Recioto und Amarone sich mit Charakter und Eleganz ausdrücken. Dank des mediterranen und windigen Klimas vom nähen Gardasee beeinflusst, einer idealen Ausrichtung, südlich und südwestlich, was die Anhäufung von Zuckersubstanzen begünstigt. Menschen, Ideen und eine wunderbare Famile tragen, von Generation zu Generation, zu diesen komplexen und tiefgründigen Weinen bei.

Als raffinierter Hüter des Territoriums hat die Familie Brunelli seit jeher an der Wiederbelebung der Arten gearbeitet, die fast ausgestorben wären. Eine Artenvielfalt, die das Gut bildet, das viel zu oft ignoriert und wo stattdessen mit produktiveren und konventionelleren Trauben gearbeitet wird. Die Corvina gehört sicherlich nicht zu diesen, und die Arbeit der Brunellis konzentriert sich zu Recht auf diese Traube, die die repräsentativste, autochthone, rote Traube der Veroneser Gegend darstellt.

Corte Cariano ist eine Perle. Es handelt sich um einen Ausdruck der Corvina Veronese in Reinform und der Methode einer antiken Familientradition, die eine kurze und leichte Reifung von 60 Tagen der Art in Reinform vorsieht.

Rubinrot versprüht er schöne Düfte von kleinen Früchten, Brombeere, Johannisbeere und klassischer reifer Kirsche, was von einer leicht pfeffrigen Note ausgeglichen wird. Weich und ausgeglichen, mit angenehmen und samtigen Tanninen. Er ist ein sehr guter Begleiter zu klassischen Cremesuppen, genauso wie zu Nudeln mit Bohnen; Nudelgerichten mit Ragout von herzhaftem Geschmack.

Pilze

  • Alkoholgehalt: 13,5%
  • Optimale Serviertemperatur: Zwischen 16ºC und 18ºC

Brunelli Corvina Corte Cariano 2017
Vorder- und Rückseite

Gianni Tessari Colli Berici Tai Rosso 2017 (2 Flaschen)

Rotwein. Gianni Tessari Colli Berici, Italien Tai Rosso

Flasche: 10,57 € Club-Mitglieder / 12,00 € Nicht-Mitglieder


Ein Weinkeller, in dem Geschichte und Experimentierfreude sich in perfekter Harmonie vereinen. In Roncà, zwischen Verona e Vicenza, zeigt sich das Unternehmen Gianni Tessari als eine rare und wertvolle Perle, die sich mit Persönlichkeit und Eleganz in all den wunderbaren Denominationen des Territoriums ausdrückt. Von Soave über die Berici Hügel, bis hin zu den Lessinischen Bergen, hat es das Unternehmen geschafft, eine absolut vielseitige und überzeugende Hauptrolle einzunehmen.

Außer der bezüglich des Terroirs zahlreichen Herausforderungen, denen sich das Unternehmen stellt, gibt es sicherlich die Wertschätzung der autochthonen Gebiete. Allen voran, die Berici Hügel. Wie bereits Gianni Tessari sagte: "Der Wein der Authentizität, der Essenz. Untrennbar verbunden mit dem Gebiet, dessen autochthone Rebe sie ist. Es ist eine Welt, die es zu entdecken gibt, Geschmäcker und Aromen, die offenbaren und beeindrucken, wie eine Statue aus ungeschliffenem Material, die, erst einmal geformt und gestaltet, ihre mysteriöse Schönheit preisgibt. Eine authentische Schönheit".

Sicherlich poetische Worte, die aber perfekt die Verbundenheit zwischen dem Gebiet dieser Hügel und "ihrer" typischen Rebe deutlich machen. Von trübem, teilweise dichtem Rubinrot drückt dieser charakterstarke Tai Rosso in der Nase eine ganze Bandbreite von raffinierten Düften aus. Von Sauerkirsche in Konfitüre bis zur Trockenpflaume, vom duftenden Granatapfel bis zu Ausstößen von Menthol und Balsam. Der Schluck ist jung, das ja, aber auch elegant, frisch, bereits harmonisch, von guter Struktur und exzellenter Schmackhaftigkeit. Dank der einjährigen Verfeinerung im Eichenfass, aber auch dank des herausragenden Charakters einer wiederzuentdeckenden Art.

Lamm mit feinen Krautern

  • Alkoholgehalt: 12,5%
  • Optimale Serviertemperatur: Zwischen 16ºC und 18ºC

Gianni Tessari Colli Berici Tai Rosso 2017
Vorder- und Rückseite

Cecchetto Raboso del Piave 2016 (2 Flaschen)

Rotwein. Cecchetto Giorgio Piave, Italien Raboso

Flasche: 13,99 € Club-Mitglieder / 15,90 € Nicht-Mitglieder


Für viele, und das zu Recht, ist der Cecchetto ein Synonym des Piave Weins. Eine flache Ecke des östlichen Venetiens, wo eine schwierige Rebe die einzigen regionalen Rotweine beschert, die in der Lage dazu sind, mit den edlen Cousins des Valpolicella Gebiets mitzuhalten. Das Unternehmen von Giorgio Cecchetto hat schon immer das Territorium interpretiert, indem es dessen Hüter wurde, aber auch die Traditon wie einen Schatz angesehen hat, den man erneuern sollte. Mit dieser Einstellung hat sich seine Arbeit seit 1986 immer auf die Raboso konzentriert, eine resistente und Spätlese-Art, die Cecchetto in einen stilistisch interessanten Canovaccio verwandelt hat.

In all seinen Versionen ist der Raboso von Cecchetto ein venetischer Wein, der Geschichte geschrieben hat. Der Raboso Piave ist ein Streitross, das schwer zu zähmen ist, was man bereits auf dem Weinberg erkennen kann, wo die Traube einen vegetativ sehr langen Kreislauf hat: Sie ist die erte Traube, die sprießt und eine der Letzten, die gepflückt wird. Das macht aus ihr eine einzigartige, fast extreme Rebe, und wird vielleicht deshalb nicht groß beachtet, weil sie einen durch ihre starke und unbändige Natur einschüchtern kann. Um ihr Bestes zum Vorschein zu bringen, braucht man viel Zeit, Geduld und eine gewisse Maß an Mut.

Die drei Gebiete des Unternehmens befinden sich im steinigen Tezze, auf gelockertem Boden in Lorenzaga und im lehmigen Cornuda. Jede einelne dieser Gegenden trägt dazu bei, dass Weine entstehen, die dem Territorium getreu sind. Ein Jahr lang zum Teil in Barrique und zum Teil in Eichenfässern verfeinert, drückt der Raboso Classico im Glas eine typische, intensive, rubinrote Farbe mit granatroten Reflexen aus. Sein Bouquet ist vollmundig, weit, angenehm, erinnert an Sauerkirsche, wilde Brombeere, Vanille, Leder, Tabak und Veilchen. Im Schluck trocken, rau, mit Tanninen und einer Säure, die durch den Alkoholanteil angenehm veredelt wird.

  • Alkoholgehalt: 13,5%
  • Optimale Serviertemperatur: Zwischen 16ºC und 18ºC

Cecchetto Raboso del Piave 2016
Vorder- und Rückseite

Jetzt abonnieren!