September 2019 Selektion

Eine Kreuzung… voller Freude!

September 2019 Selektion

Pacherhof Kerner 2018 (2 Flaschen)
Gino Pedrotti Rebo 2015 (2 Flaschen)
Vignalta Manzoni Bianco Agno Casto 2018 (2 Flaschen)

Preis bei Ladenkauf: 109,78 €
Club-Sonderpreis: 96,50 €
Sie sparen: 13,28 € (12.09%)

Jetzt abonnieren!

Über diese Selektion...

Was ist eine Kreuzung? Ganz einfach: Es ist der Vorgang, durch den im Allgemeinen, durch eine Veredelung, zwei Reben zusammengeführt werden, um eine Neue zu erschaffen. Ein ganz und gar natürlicher Vorgang, mit dem der Mensch bestimmten Trauben “hilft”, ihren “Seelenverwandten” zu finden. Zu Beginn des neunzehnten Jahrhunderts, nachdem die Reblaus einen großen Teil des europäischen Weinguts zerstört hatte, begannen viele Weinschulen damit, resistentere Reben zu erschaffen. Jedoch präsentierte sich den besten Önologen zeitgleich ebenso ein anderes Problem: Die Zufälligkeit der Natur herausfordern und in Gewächshäusern Reben herstellen, die zu besseren Weinen führen.

Nachdem andere Lösungen gefunden wurden, um die Reblaus zu beseitigen, widmete sich die Aufmerksamkeit der "Forscher nach Kreuzungen" bald nicht mehr der Stärke der Pflanze, sondern der Behaglichkeit des Weines. Die Verbindung von Trauben mit hervorstechendem Aroma und großartiger Mineralität zum Beispiel, ergab den besten Weg für viele wie auch für den Schweizer Önologen Hermann Müller, ursprünglich aus Thurgau, der zwischen dem achtzehnten und neunzehnten Jahrhundert den Müller-Thurgau aus einer Kreuzung von Riesling und Sylvaner herstellte.

Aus der nordischen Schule erlangte die Kreuzung immer mehr Erfolg und die “Nachfolger” von Müller vervielfältigten sich. 1929 wurde der Kerner geboren. Das Werk des Deutschen August Karl Herold, bei dem er den Riesling mit der Schiava, eine rote, autochthone Traube aus Südtirol kreuzte, welche er zu Ehren des Dichters Justinus Kerner so nannte, dem Autor von Versen die gerade dem Wein gewidmet waren. Als ein sehr interessanter Mix aus moschusartigen, aromatischen, mineralischen und tropischen Noten, ist der Kerner eine fantastische, poppige Version des Rieslings.

Zeitgleich in Italien arbeitete Professer Luigi Manzoni. Bei der Scuola Enologica di Conegliano, deren Rektor Manzoni war, ein Mann von tiefgründiger Kultur und großartigem Geschmack, studierte er dessen bekannte Kreuzungen, welche dazu bestimmt waren, einige der geradlinigsten und meist geschätzten Weine der Triveneto zu werden. Der bekannteste ist sicherlich der Manzoni Bianco, aus Riesling und Pinot Bianco: Ein Wein, der immer durch seinen Charakter, Körper und seine Langlebigkeit überrascht, wunderbares Beispiel der Fähigkeit von Manzoni, internationale Trauben herzustellen. Man kann von neuen und sehr treuen Interpreten des Territoriums sprechen.

Der Rebo ist hingegen die Kreatur des Südtiroler Agronomen Rebo Rigotti. Seit den zwanziger Jahren vereint er die internationale Merlot mit der autochthonen Teroldego. Das Ziel war es, eine resistentere Traube für die armen Gegenden des Merlot herzustellen und gleichzeitig aus der ortsansässigen Marzemino einen weiteren und strukturierteren Rotwein herzustellen. Es kam aber viel mehr dabei heraus: Ein Rotwein mit Charakter und Struktur, sicherlich abgerundet, wie der Merlot, jedoch in der Lage dazu, mit seinen Noten von Veilchen und Unterholz und seinem sowohl rustikalen als auch harmonischen Profil zu verführen. Es ist überflüssig zu erwähnen, dass das auch die Züge einer großartigen Teroldego sind.

In unserem Geschäft einkaufen

Möchten Sie Einzelflaschen dieser Selektion zum Listenpreis kaufen?

Ihre nächste Sendung

  • Die Club-Selektion wird jeweils in der letzten Woche des Monats verschickt.
  • Bitte Kontaktieren Sie uns wenn Sie weitere Kartons bestellen möchten.
  • Besuchen Sie ihr Konto um Ihre Versandadresse und Ihre Zahlungsmethode zu kontrollieren oder zu ändern.
  • Es besteht immer noch Zeit die Club-Selektion zu erhalten wenn Sie jetzt beitreten.

Jetzt abonnieren!

Keine Mitgliedschafts- oder Registrierungsgebühren. Erhalten Sie tolle Rabatte und ein grossartiges Geschenk wenn Sie jetzt beitreten.
Mehr Informationen

Pacherhof Kerner 2018 (2 Flaschen)

Weisswein. Pacherhof Alto Adige, Italien Kerner

Flasche: 15,70 € Club-Mitglieder / 17,90 € Nicht-Mitglieder


Als zauberhafter Ort, Symbol und Schatz Südtirols, erhebt sich der Pacherhof auf den Hügeln von Brixen, mit Blick auf Kloster Neustift. Ein so geschichtsträchtiger Ort, dass der älteste Hof des Unternehmens auf das Jahr 1142 zurückgeht und heute ein Hotel mit Restaurant beherbergt. Der Weinkeller ist das Reich von Andreas Huber, der hier ausschließlich weiße, typische Trauben des Eisacktals vinifiziert. Die Weinberge breiten sich um das Gut herum aus und befinden sich auf sandigen und kieseligen Böden, die reich an Ton und Mineralien sind, auf Höhen zwischen 600 und 770 Metern. Ideale Amphitheater für einen heldenhaften und hochwertigen Weinanbau, dank der starken Temperaturschwankungen, die den Weinen aromatische Komplexität, Finesse und Langlebigkeit verleihen.

Unter den etwas mehr als hunderttausend Flaschen, die der Hof produziert, ist auch der Kerner. Ein Produkt, das sehr stark mit dem Pacherhof verbunden ist. Laut der Meinung von vielen, verdankt man die Einführung dieser Sorte im Eisacktal der Familie von Andreas Hubner. Ein präziser Kerner, harmonisch und elegant, von exzellenter Reinheit und Reichtum an Düften, was voll und ganz den Stil des Pacherhofs widerspiegelt. Die halbaromatische weiße Rebsorte Kerner wurde 1929 von August Herold kreiert, der Schiava Grossa und Riesling kreuzte und so eine Rebsorte erhielt, die an die Mineralität der Letzteren erinnert, indem sie gleichzeitig für die poppigsten und geschmeidigsten Empfindungen eines Aromas von größerem Körper mit klaren fruchtigen und blumigen Noten sorgt.

Von den geordneten und grasbewachsenen Reihen des Pacherhofs, mit diesem strengen und gleichzeitig süßen Klima, stammt ein Kerner, der in jeder Hinsicht paradigmatisch sowohl für die Typologie als auch für das Terroir ist. Delikat Strohgelb im Glas, dückt er in der Nase weite und komplexe Empfindungen von aromatischen Kräutern, Wiesenblumen, Ginster, Lime, Kiwi, Muskatnuss aus. Es geht würzig weiter und gleichzeitig umhüllen Zitrusfrüchte den Genuss, und hier entdeckt man ein schmeichelndes und mitreißendes, jedoch nicht ermüdendes Bouquet. Der Kerner vom Pacherhof ist ein geradliniger und frischer Wein, von exzellenter Struktur und vor allem Schmackhaftigkeit, was eine Länge des Abgangs mit sich bringt, die jeglichen Respekt verdient hat.

  • Alkoholgehalt: 13,5%
  • Optimale Serviertemperatur: Zwischen 6ºC und 8ºC

Pacherhof Kerner 2018
Vorder- und Rückseite

Gino Pedrotti Rebo 2015 (2 Flaschen)

Rotwein. Gino Pedrotti Trentino, Italien Rebo

Flasche: 16,27 € Club-Mitglieder / 18,50 € Nicht-Mitglieder


Das Unternehmen, das heute vom jungen Giuseppe Pedrotti geleitet wird, rühmt sich mit einer jahrhundertalten Familiengeschichte. Der Rahmen dazu bildet das Valle dei Laghi, im Trentino, gleich nördlich des Gardasees. Eine Gegend großartiger Brandweine, aber von einem Klima verwöhnt, das gleichzeitig mild und montan ist, was für Weine von außergewöhnlichem Charakter sorgt. Die Weingüter des Valle dei Laghi sind echte Gärten, die sich zwischen diesen magischen Gewässern befinden. Die Seen von Toblino und Cavedine, beide vom wohltuenden Wind der Auer- typische, milde Brise der Gegend- verwöhnt, schaffen, dank der hervorragenden täglichen und saisonbedingten Temperaturschwankungen, die besten Bedingungen für elegante Rotweine und Weißweine von wunderbarem Aroma.

Giuseppe, wie schon Vater Gino, ist ein “fundamentaler” Winzer, ohne Kompromisse, wenn es um den Respekt vor dem Territorium, der Artenvielfalt und um Eingriffe im Weinkeller geht. Seine Weine sind natürlich, aber rein und voller Empfindungen, nicht nur geschichtsträchtig. Weine, die an die verträumte Atmosphäre des Castello di Toblino erinnern, die jedoch ehrliche, klare und teilweise entschiedene Düfte und Geschmack übermitteln. Das zeigt der Vino Santo, das Flaggschiff von Giuseppe, ein Produkt, das die Familie schützt, was entschieden dazu beigetragen hat, es vor dem Aussterben zu bewahren. Eine lang verwelkte Nosiola und danach für über zehn Jahre verfeinert. Ein Meisterwerk, das, wie alle Hausweine von Pedrotti, die Grundsätze der spontanen Gärung und der ausschließlich eigenen Hefen einhält.

In diesem Tal, wo noch Ruhe in der Nacht und an den gemütlichen Nachmittagen herrscht, besitzt Giuseppe gut dreizehn verschiedene Grundstücke, was nicht mehr als 25000 Flaschen pro Jahr garantiert. Außer den ortsansässigen Arten, wie der Nosiola, kultivieren die Pedrottis eine wunderbare Rebo. Es ist eine rote Traube, die 1948 vom Agronomen Rebo Rigotti vom Istituto Agrario di San Michele dell’Adige erschaffen wurde, indem er Teroldego und Merlot gekreuzt hat, um ein Produkt zu erzeugen, das die sanften Düfte der Ersteren mit der Struktur und Stärke der Zweiten vereint.

Der Rebo aus dem Hause Pedrotti ist das Warten wert, in der Tat übertrifft er sogar die Erwartungen. Deshalb bestätigt sich hier der Rebo als eine Art mit persönlichem und originalem Charakter, wodurch schnörkellose, territoriale und extrem genießbare Weine entstehen. Von intensivem Rot, aber mit beständigen Nuancen von Kirschrot, hebt der Rebo in der Nase eine rustikale Note an Kräutern hervor, welche schrittweise anfangs immer weiniger wird, um dann auf angenehme Weise immer mehr zum Fruchtigen und Blumigen überzugehen. Die Dynamik und der Duft in der Nase bestätigen sich auch im Schluck. Hier findet der Vorkoster ein schönes Gleichgewicht an ganz und gar nicht übertriebener Struktur und lebhaften, jedoch integrierten Tanninen. Schmackhaft und leicht ist er gleichzeitig lebhaft, knackig und flink, so sehr, dass er sich für unterschiedliche Kombinationen eignet, vom typisch gesalzenen Fleisch bis hin zu reifen Käsesorten. Hervorragend für diejenigen, die keine überentwickelten Rotweine mögen, aber auch für diejenigen, die im Sommer nicht ohne einen Rotwein sein können.

Fleisch vom heissen Stein / reife Käse

  • Alkoholgehalt: 13,5%
  • Optimale Serviertemperatur: Zwischen 16ºC und 18ºC

Gino Pedrotti Rebo 2015
Vorder- und Rückseite

Vignalta Manzoni Bianco Agno Casto 2018 (2 Flaschen)

Weisswein. Vignalta Veneto, Italien Manzoni Bianco

Flasche: 16,27 € Club-Mitglieder / 18,50 € Nicht-Mitglieder


Der Manzoni Bianco ist der Bekannteste der Kreuzungen von Professor Luigi Manzoni der Scuola Enologica di Conegliano zu Beginn der zwanziger Jahre des neunzehnten Jahrhunderts, und er ist der Nachkomme der Vereinigung zwischen Riesling Renano und Pinot Bianco. Die Interpretation von Vignalta, die den Namen von Agno Casto hat, gehört ohne Diskussion zu den absolut Überzeugendsten, dank des vulkanischen und kalkhaltigen Terroirs der Euganeischen Hügel, in der Nähe von Padova, was dieser von Natur aus aromatischen und strukturierten Sorte einen Hauch von Mineralität und schmackhafte Kraft verleiht.

Vignalta ist ein Unternehmen, das nicht erst vorgestellt werden muss. Ihm und der Weitsicht von Persönlichkeiten wie Lucio Gomiero, Luciano Salvagnin und Paolo Guzzo verdanken wir die Entwicklung der Euganeischen Hügel. Auf diesen Hügeln, die Petrarca und Foscolo mit außergewöhnlichen Worten unsterblich gemacht haben, werden zum Beispiel einige der größten Bordeaux-Schnitte Italiens hergestellt. Der Grund dafür? Die perfekte Ausrichtung der zahlreichen Cru dieser Hügel, die sich einzigartig von der Venezianischen Ebene abheben und die überwiegend vulkanischen Ursprungs sind. Voller Körper, Reichtum und Mineralität ist reichlich vorhanden.

Vignalta erhebt sich in der südlichen Gegend der Euganeischen Hügel und wird im Allgemeinen als die Leistungsstärkste angesehen. Die Weinberge, die ihr Epizentrum in Arquà haben, sind dennoch entlang der Denomination verstreut, und aus dem von Faedo, dem Zentrum dieser DOC, am Fuße des Monte Venda, stammt Manzoni, welcher vielleicht der bedeutendste Weißwein des Sortiments des Unternehmens ist.

Bereits die ziemlich starke strohgelbe Farbe lässt auf sein eigenes aromatisches Temperament schließen. Das ist so pflanzlich, mit einem Hauch von aromatischen Kräutern, Salbei, Thymian, Oregano, aber auch blumig, mit einem Hauch von Akazie und fruchtig mit Zitrusnoten. Bei der Verkostung erweist sich Agno Casto strukturiert und von scheinbarer Wärme, aber ohne anstrengend zu erscheinen. In der Tat befindet sich die Säure auf gleicher Höhe mit der Schmackhaftigkeit, was das vulkanische Terroir verspricht. Großzügig, insgesamt mitreißend und fruchtig, was retronasal Pfirsich und Ananas ins Gedächtnis ruft. Er schließt in sehr langer Nachhaltigkeit mit einem lebhaften Abgang, der die natürliche Komplexität der Rebe offenbart, da Agno Casto, wie man sich erinnern sollte, für etwa sechs Monate auf ausschließlich Stahl reift.

  • Alkoholgehalt: 13,5%
  • Optimale Serviertemperatur: Zwischen 6ºC und 8ºC

Vignalta Manzoni Bianco Agno Casto 2018
Vorder- und Rückseite

Jetzt abonnieren!