Juni 2019 Selektion

Rosé auf Holz? Außer der Farbe gibt es noch mehr!

Juni 2019 Selektion

Costaripa Valtènesi Molmenti 2015 (2 Flaschen)
Cirelli Cerasuolo d'Abruzzo Anfora 2017 (2 Flaschen)
Rosa del Golfo Vigna Mazzì 2017 (2 Flaschen)

Preis bei Ladenkauf: 135,79 €
Club-Sonderpreis: 119,80 €
Sie sparen: 15,99 € (11.77%)

Jetzt abonnieren!

Über diese Selektion...

Wir können es nicht leugnen: In Italien fehlt es an einer Kultur an verfeinerten Roséweinen. Und doch findet man ausgerechnet in Italien die Territorien und die vielleicht weltbesten Reben für diese Art von Weinherstellung. Zu oft richtet man sich auf die Schnelle nach dem sommerlichen Konsum, die Welt der italienischen Roséweine ist lange bei einen rein fruchtigen, duftenden, erfrischenden Entwurf stehen geblieben.

Dass Italien das Land des Rosés ist, lässt sich heutzutage sicherlich nicht behaupten. Aber seit nicht allzu vielen Jahren sind die Roséweine, auf Holz oder ähnlichem verfeinert, zum Vorschein gekommen. Und doch sind die Ergebnisse außerordentlich. Wenn er mit Holz in Berührung kommt, die große Tradition der nördlichen Chiaretti, vor allem vom Gardasee, wird er erhaben und majestätisch. Roséweine mit Charakter, jedoch immer leicht, ohne invasive Vanille, sondern mit Klasse und Vertikalität kommen die Komplexität und Anmut hervor.

Im Süden, wo die Roséweine wegen der Tradition als “kleine Rote” geboren werden, läuft es trotzdem nicht schlechter. Schon stark und unendlich von Natur aus nehmen die in Holz verfeinerten Rosé hier, zwischen den Abruzzen und Salento, einen noch faszinierenderen und vielseitigeren Charakter an. Der reifen Frucht werden Gewürze hinzugefügt, dem Flieder eine schöne Röstung. Montepulciano und Negroamaro, die hauptsächlichen Trauben dieses Typs, eignen sich so einen Charakter mit grenzenloser Kraft an.

Aber ja, weil das Ruhen auf Holz (im Allgemeinen nicht länger als ein Jahr, auf jeden Fall nicht zu lange) oder auch in Amphoren (neue wunderbare Grenze eines entwickelten und gesunden Roséweines) bringt nicht nur vielseitige, sondern auch langlebige Weine hervor. Weine, die die Kraft vieler provenzalischer Chateau erreicht haben und die nur auf die Krönung eines langen Erfolgs warten.

Wir beginnen damit. Indem wir Ihnen raten, diese Weine beim sommerlichen Genuss auf die Probe zu stellen, aber sie auch für ein paar Jahre im Keller aufzubewahren, um ihre komplette Entwicklung schätzen zu können. Und sie mit komplexen Zubereitungen zu kombinieren, die ihrer Natur als Rassepferd eine Herausforderung geben, vielleicht bessere Ausdrücke, mit mehr Charakter, vom Territorium und den Reben, von denen sie stammen.

In unserem Geschäft einkaufen

Möchten Sie Einzelflaschen dieser Selektion zum Listenpreis kaufen?

Ihre nächste Sendung

  • Die Club-Selektion wird jeweils in der letzten Woche des Monats verschickt.
  • Bitte Kontaktieren Sie uns wenn Sie weitere Kartons bestellen möchten.
  • Besuchen Sie ihr Konto um Ihre Versandadresse und Ihre Zahlungsmethode zu kontrollieren oder zu ändern.
  • Es besteht immer noch Zeit die Club-Selektion zu erhalten wenn Sie jetzt beitreten.

Jetzt abonnieren!

Keine Mitgliedschafts- oder Registrierungsgebühren. Erhalten Sie tolle Rabatte und ein grossartiges Geschenk wenn Sie jetzt beitreten.
Mehr Informationen

Costaripa Valtènesi Molmenti 2015 (2 Flaschen)

Rosé-Wein. Costaripa Valtènesi, Italien Groppello, Marzemino, Sangiovese, Barbera

Flasche: 26,11 € Club-Mitglieder / 29,50 € Nicht-Mitglieder


Die Rolle von Mattia Vezzola für das Valtènesi Gebiet am Gardasee steht außer Diskussion. Als authentischer Meister der Weinherstellung des Rosé, echter Mittelpunkt der Tradition der Zone, bringt Vezzola jedes Jahr so manchen Meilenstein für die ganze lombardische Önologie heraus. Die Anzahl der Rosé des Valtènesi Gebiets ist die der Chiaretti vom Gardasee: Leichte und elegante Weine, mit schöner Kraft, jedoch dazu in der Lage auch mit einer optimalen Substanz zu überraschen.

Dank des mediterranen Klimas des Sees natürlich, aber auch der wissenden Hände einer Generation an Önologen und Weinbauern, die Vezzola einen großen Teil ihrer Ausbildung schulden. Das Herz des Valtènesi Gebiets von Costaripa ist Moniga del Garda, auf halbem Weg zwischen Desenzano und Salò. Zwanzig Kilometer Seeufer, das 3000 Sonnenstunden im Jahr genießt und Brisen, die perfekt die täglichen Temperaturschwankungen, sowie die der Jahreszeiten reguliert. In dieser Zone, die zu den nördlichsten gehört, wo man es schafft, Zitrusfrüchte zu kultivieren, ist die leichte Eleganz der autochthonen Reben, ein Mosaik an feinsten Düften, eine natürliche Tatsache. Und Molmenti, unter den größten Roséweinen Italiens, ist sicherlich ein erhabener Ausdruck davon.

Molmenti stammt von den eiszeitlichen Moräneböden des Sees, profitiert aber ganz klar von einer sehr komplexen Struktur und ist Nachkomme eines verschiedenartigen Terroirs. Benannt nach Pompeo Gherardo Molmenti, der 1896 den Chiaretto in Moniga eingeführt hat, fügt er sich auf perfekte Weise in die goldene Tradition des großartigen Rosés ein. Entstanden durch die provenzialische Inspiration, lange bevor diese Art von Wein zum puren Vergnügen des Sommers wurde.

Hergestellt mit der raffinierten, aber langen Aufweichung “a lacrima”, extrem weich und natürlich rosa, entsteht der Molmenti beinahe zufällig einzigartig in Italien, nach gut zwei Jahren Ruhe im Weinkeller, während er in 4 Hektoliter großen Fässern aus gebrauchtem Eichenholz fermentiert und verfeinert. Eine Behandlung wie für einen starken Rotwein für einen Rosé, der Klasse und Anmut bewahrt.

Von klassischem Chiaretto-Rosa, leicht kupferfarben, extrem leuchtend und bezaubernd, drückt der Molmenti in der Nase ein reiches und komplexes Drama an Pfingstrose und Hagebutte aus, Johannisbeere und Zitrusschalen, mit sehr starken pflanzlichen Noten, Balsam von Basilikum und Minze, mit einem schönen iodhaltigen Subtext. Der Schluck ist unglaublich elegant in seiner Struktur und dennoch voll, knackig und mitreißend und erinnert an Zitrusfüchte und rote Früchte, aber vor allem an eine wunderbare, mineralische Schmackhaftigkeit, die den langen Abgang begleitet.

  • Alkoholgehalt: 13,5%
  • Optimale Serviertemperatur: Zwischen 8ºC und 10ºC

Costaripa Valtènesi Molmenti 2015
Vorder- und Rückseite

Cirelli Cerasuolo d'Abruzzo Anfora 2017 (2 Flaschen)

Rosé-Wein. Cirelli Cerasuolo d'Abruzzo, Italien Montepulciano

Flasche: 21,56 € Club-Mitglieder / 24,50 € Nicht-Mitglieder


Das junge Unternehmen in Atri von Francesco Cirelli wird durch experimentierfreudige Pioniersarbeit und soliden unternehmerischen Fähigkeiten inspiriert, und ist heute eine Anlaufstelle in den Abruzzen, dynamisch und auf Exzellenz ausgerichtet. Die Grundidee ist es, in Harmonie mit dem Gebiet zu leben, sowie die Nutzung von ökologisch-nachhaltigen Kriterien zur Führung der Weinberge, was heute echte Weine, voll von Territorialität beschert, die durchaus dazu in der Lage sind, den strengen Anforderungen des natürlichen oder des ursprünglichen Weins zu erfüllen.

Ein Teil dessen, was Cirellis Stil ausmacht ist mittlerweile seit Jahren die Amphore aus Terracotta, was den autochthonen Abruzzen ihre typische Eigenschaft verleiht. Es geht darum, eine Reihe von Weinen in diesen Gefäßen zu vinifizieren und zu verfeinern, um die Zufuhr zu verbessern und natürlich das organoleptische Profil beträchtlich zu verbessern. Montepulciano, Cerasuolo und Trebbiano werden also dieser Vorgehensweise unterzogen.

Der Cerasuolo Anfora steht für eine ursprüngliche und persönliche Interpretation dieses großartigen Roséweines aus den Abruzzen aus Montepulciano Trauben. Die Trauben werden einer extrem delikaten Kelterung unterzogen, der Most wird direkt in die Amphore gegeben, wo er auf der eigenen Hefe fermentiert. Die Aufweichung ist kurz und dauert normalerweise nicht mehr als sechs Stunden; danach werden die Schalen vom Most getrennt und der Wein fährt mit der Fermentation und Verfeinerung in der Amphore für circa ein Jahr fort. Noch immer in der Amphore wird die malolaktische Gärung vollzogen, ein weiteres Element, was zu dem hohen Niveau dieses Rosé beiträgt.

Von schönem, entschiedenem Rosa verströmt der Cerasuolo in der Nase einladende Düfte von Kirsche, Granatapfel, Orangenschale, Erdbeerkonfitüre, mit würzigen und rauchigen Noten. Saftig, frisch und sehr schmackhaft wird der Gaumen kontinuierlich betört und fördert so die Trinkbarkeit mit einem hervorragenden Gleichgewicht zwischen Weichheit und Säure. Vielseitig sollte man ihn zu Fischvorspeisen, Nudelgerichten mit Gemüse, Fischbrühe und typischem Käse genießen.

Pizza

  • Alkoholgehalt: 13,0%
  • Optimale Serviertemperatur: Zwischen 8ºC und 10ºC

Cirelli Cerasuolo d'Abruzzo Anfora 2017
Vorder- und Rückseite

Rosa del Golfo Vigna Mazzì 2017 (2 Flaschen)

Rosé-Wein. Rosa del Golfo Salento, Italien Negroamaro, Malvasia Nera

Flasche: 12,24 € Club-Mitglieder / 13,90 € Nicht-Mitglieder


Zwei Jahrhunderte an Weinherstellung in einer wie für den Rosé geschaffenen Gegend Italiens, also Alezio, in Salento, würden allein schon reichen, um die Persönlichkeit und das Niveau des Rosa del Golfo vorzustellen. Den Ruhm des Unternehmens, was nach dem wunderbaren Golfo di Gallipoli benannt ist, hat man der Generation zu verdanken, die momentan auf dem Land aktiv ist, Damiano und Pamela Calò, außergewöhnliche Referenten des Weines, Botschafter des Salento.

Kalkhaltig, lehmhaltig und reich an roter Erde sind die Böden der Ortschaft Mazzi, etwas südlich von Alezio, im Hinterland von Gallipoli, wo das Unternehmen die Magie des höchsten Rosés erschaffen hat. Der Vigna Mazzì, um genau zu sein. Antike Reben von Negroamaro im Alberello-System bescheren seit über vierzig Jahren bis heute das, was ohne Zweifel einer der großartigsten Roséweine Italiens ist.

Ebenso, dass die Familie entschieden hat, den besten Cru für die Rosé-Weinherstellung zu nutzen, zeigt deutlich die Richtung des Unternehmens, nämlich dem Territorium und seinen Traditionen Wertschätzung entgegen zu bringen. Eine bedeutungsvolle Wahl, die in Italien nicht als selbstverständlich angesehen werden kann. Der Blumenmost wird aus einer Traube mit der sogenannte “a lacrima”-Aufweichung gewonnen: Sehr weich, wovon ein Nektar mit äußert niedrigem Ertrag stammt (nicht mehr als 30 Liter für einen Doppelzentner Trauben) und mit natürlicher rosa Farbe.

Eine langwierige Arbeit? Sicher, aber bei diesem Ergebnis lohnt es sich. Und durch die lange Ruhepause, der sich der Wein, während der Formation unterzieht, kommt Holz ins Spiel. Zuvor, aber nur zu einem kleinen Teil, in der Gärung und dann für zehn Monate in der Verfeinerung, wofür Fässer aus Eiche, Kirschholz und Kastanie benutzt werden.

Der Vigna Mazzì hat ein wunderbares, intensives und leuchtendes Cerasuolo-Rosa mit korallfarbenen und rubinroten Reflexen. In der Nase ist er facettenreich, intensiv und komplex: Noten von süßen Gewürzen und Konfitüre führen auf behutsame Art zu einem rauchigen und nach Unterholz, Kirsche, Zitrusschale, Rhabarber und sogar Kaffee duftendem Drama. Der weiche und elegante Schluck enttäuscht nicht. Er hat einen erstklassigen Abgang, den viele Rotweine beneiden würden, mit einem Echo von gerösteten Nüssen und einem mineralen und gerösteten Hauch. Er ist ein Begleiter zu schmackhaftem Fisch vom Grill, leichten ersten Gängen, vielleicht auf Basis von hochwertigem Fischsud, weißem Fleisch, mittelreifem Hartkäse.

  • Alkoholgehalt: 13,5%
  • Optimale Serviertemperatur: Zwischen 8ºC und 10ºC

Rosa del Golfo Vigna Mazzì 2017
Vorder- und Rückseite

Jetzt abonnieren!