November 2018 Selektion

Vielleicht ist das beste Piemont hier

November 2018 Selektion

Travaglini Gattinara 2014 (2 Flaschen)
Rovellotti Ghemme Chioso dei Pomi 2012 (2 Flaschen)
Tenute Sella Bramaterra 2011 (2 Flaschen)

Preis bei Ladenkauf: 129,69 €
Club-Sonderpreis: 114,00 €
Sie sparen: 15,69 € (12.09%)

Jetzt abonnieren!

Über diese Selektion...

Aus Nebbiolo stammend, noch vor dem Langhe-Gebiet hat das nördliche Piemont in den letzten hundert Jahren circa 90% seines Weinbaus verloren. Die Weinberge scheinen jetzt an den heroischen Neigungen zu haften, plötzlich in Lichtungen der dichten Wälder dieser Gegend. Hier, in der Provinz um Novara, Vercelli und Biella, nimmt der Nebbiolo einen unverwechselbaren Charakter an. Weniger strukturiert als die des Langhe-Gebiets, erreicht er eine enorme Finesse und aromatische Tiefe und beschert, zusammen mit der entschiedenen Mineralität und Eisen, eine unglaubliche Langlebigkeit.

Dank der Ausrichtungen auf einer beachtlichen Höhe und des harten und nebligen Klimas, aber vor allem dank des Bodens. Obwohl es in mehrere kleine Denominationen aufgeteilt ist, befindet sich fast das gesamte Gebiet des nördlichen Piemont auf vulkanischem Boden, der aus der prähistorischen Explosion eines Kraters stammt, der dem Boden eine entschiedene Porphyr-Komponente verliehen hat. Karge und minerale Böden, also großartige Weine.

Schneidend und rasant in seiner Jugend, vielleicht mehr als die des Langhe-Gebiets, stammt der Nebbiolo dieser Gegenden komplett von weicheren und aromatischeren Trauben, wie der Vespolina. Kluge Umsetzung, die diese Weine angenehmer macht und für die noch jetzt in der Regel viele Bezeichnungen enthalten sind. Aber für Liebhaber der Extreme enttäuscht der Nebiolo in Reinheit nicht. Es muss, auch lange auf ihn gewartet werden, aber es lohnt sich. Wie Ghemme und Gattinara, wo sich schon manche historische Cru durchsetzen, wie Molsino, Osso San Grato, Valferana. Während in Boca und Bramaterra man noch die Traubenmischung mag, welche wirklich ein Gedicht ist.

Eher in Richtung Biella wird hingegen Lessona von den sandigen und mineralen Böden begünstigt, oft gelblich, zu großen Rotweinen mit einer pikanten und würzigen Note berufen. Auch hier stehen Cru wie San Sebastiano allo Zoppo für Stücke der Geschichte des italienischen Weines. Und dann das Juwel Carema, an der Grenze zum Aostatal. Hier erheben sich in Nebbiolo, der Berge entlang, beeindruckende Terrassierungen an sehr steilen Hängen. Ein Spektakel, das man nicht verpassen sollte, obwohl man sehr wenige Gläser mit ihm füllen kann.

In unserem Geschäft einkaufen

Möchten Sie Einzelflaschen dieser Selektion zum Listenpreis kaufen?

Ihre nächste Sendung

  • Die Club-Selektion wird jeweils in der letzten Woche des Monats verschickt.
  • Bitte Kontaktieren Sie uns wenn Sie weitere Kartons bestellen möchten.
  • Besuchen Sie ihr Konto um Ihre Versandadresse und Ihre Zahlungsmethode zu kontrollieren oder zu ändern.
  • Es besteht immer noch Zeit die Club-Selektion zu erhalten wenn Sie jetzt beitreten.

Jetzt abonnieren!

Keine Mitgliedschafts- oder Registrierungsgebühren. Erhalten Sie tolle Rabatte und ein grossartiges Geschenk wenn Sie jetzt beitreten.
Mehr Informationen

Travaglini Gattinara 2014 (2 Flaschen)

Rotwein. Travaglini Gattinara, Italien Nebbiolo

Flasche: 18,85 € Club-Mitglieder / 21,50 € Nicht-Mitglieder


Für viele sind Travaglini und Gattinara Synonyme. In der Tat ist der der Travaglini ein geschichtsträchtiger Name in der wichtigsten Gegend des Nord-Piemont. Gegründet 1958 vom legendären Giancarlo unterscheidet sich das Unternehmen sofort durch die einzelne Flasche, eine Kunst-Flache, entworfen vom selbigen noblen Besitzer, die Wiedererkennungswert und gleichzeitig eine sehr nützliche Funktion als natürlicher Dekanter hat. Dekanter, klar, denn der Gattinara zeigt sich umgehend als ein Wein für eine lange Verfeinerung, den man atmen lassen und wieder reinigen sollte, bevor man ihn nach vielen Jahren im Weinkeller serviert.

Travaglini beinhaltet Trauben von fast allen großen Cru von Gattinara. Dennoch zählt das Unternehmen zu denjenigen, die diese momentane Tendenz ablehnen, die Weinberge zu trennen, um Wein herzustellen, und tatsächlich kommen in seinen repräsentativsten Produkten, dem Gattinara und dem Riserva, Trauben zusammen, die von einem geschmackvollen Blend unterschiedlicher Cru stammen. Molsino, Ronchi, Valferana vereinigen sich in wunderbarem Gleichgewicht, indem die typischen Eigenschaften dieser steinigen, eisenhaltigen und granitartigen Porphyr-Böden hervorgehoben und harmonisiert werden.

Gattinara ist beschwingt und reich mit einem unglaublichen Preis-Leistungsverhältnis, Travaglini enthält einen fantastischen Blend vom Besten, was dieses Terroir zu bieten hat. Reines und klares Granatrot bringt den eisen-und granithaltigen Boden zum Vorschein, mit Mineralität und Balsamico im Vordergrund. Aber das Drama ist jung und lebhaft, mit Noten von Rose und Kirsche, ja sogar knackig. Am Gaumen ist er frisch und scharf, jedoch äußerst angenehm und auf anmutige Art und Weise schmackhaft. Er bleibt 30 Monate im Eichenfass von Slavonia und ist immer noch so stark vertikal: Seine Langlebigkeit ist absolut garantiert.

Wurstwaren

  • Alkoholgehalt: 13,5%
  • Optimale Serviertemperatur: Zwischen 16ºC und 18ºC

Travaglini Gattinara 2014
Vorder- und Rückseite

Rovellotti Ghemme Chioso dei Pomi 2012 (2 Flaschen)

Rotwein. Rovellotti Ghemme, Italien Nebbiolo, Vespolina

Flasche: 20,59 € Club-Mitglieder / 23,40 € Nicht-Mitglieder


Die Fliehburg aus dem dreizehnten Jahrhundert von Ghemme ist der Rahmen des schönen und historischen Weinkellers von Paolo und Antonello Rovellotti. Ein hervorragender Rahmen, der aus Rovellotti das Hauptunternehmen der Ortschaft macht, und der ihm auf ewig einen Zauber verleiht. Das macht sich auch im Stil des Unternehmens deutlich: Nur große Fässer und Behälter im Keller, ausschließlich lange Verfeinerungen, so wie es für den gewaltigen Nebbiolo di Ghemme erforderlich ist.

Die Weinberge befinden sich auf den Moräne-Hügeln etwas außerhalb der Stadt, von Wäldern umgeben, wie es für das Nord-Piemont typisch ist. Die Rovellottis führen den Weinberg nach biologischen Prinzipien, mit minimalem Eingreifen und mit Respekt für das Ökosystem und die Fauna. Das spiegelt sich in einer Reihe von schlichten und natürlichen Weinen wider, bei denen das Land für eine natürliche Meisterhaft im Glas sorgt.

Von schönem Granatrot, noch zum Rubinrot neigend ist Chioso dei Pomi der Ghemme des Jahres des Unternehmens. Er kommt erst nach einigen Jahren raus und braucht noch weitere Zeit, um seinen ganzen Ausdruck zu entfalten. Dennoch von großer Wirkung, schenkt er sofort eine wunderbare Mineralität, eine schöne Würze und angenehme Noten von roter Frucht. In seiner Jugend zeigt er sich noch knackig und mit lebhafter Frische, mit Schmackhaftigkeit, die sich nicht leugnen lässt und entschiedenen Tanninen.

Fleisch vom heissen Stein / kleinem Wild / reife Käse

  • Alkoholgehalt: 13,5%
  • Optimale Serviertemperatur: Zwischen 16ºC und 18ºC

Rovellotti Ghemme Chioso dei Pomi 2012
Vorder- und Rückseite

Tenute Sella Bramaterra 2011 (2 Flaschen)

Rotwein. Tenute Sella Bramaterra, Italien Nebbiolo, Croatina, Vespolina

Flasche: 17,56 € Club-Mitglieder / 19,95 € Nicht-Mitglieder


Seit 1671 ist die Familie Sella einer der besten Interpreten des Gebiets im Norden des Piemont. Sie hat die Jahrhunderte des großen Weinbergs im Nord-Piemont erlebt, dessen Krise und jetzt den harten Wiederaufbau der Wälder. Jetzt da die Rebe in der Gegend die historischen 10% nicht übersteigt, sind die Sellas noch immer dort, an der Spitze der Produktion dieser legendären Nebbiolo-Weine. Die Tradition des Unternehmens und dessen gute Politik haben mit Quintino Sella die große Geschichte dieser noblen Familie des Weines wieder zurückgebracht, die sich heute einer großen Bedeutung zwischen den DOC Lessona und Bramaterra rühmt.

Der Bramaterra dei Lessona wird von Mario Soldati im berühmten “Vino al vino” als “formidabler" Nektar aufs Höchste gelobt: "kräftig, geschmackvoll, vollmundig, herb und äußerst angenehm”. Und man kann nur bestätigen, wie sehr Soldati auf die wunderbaren Eigenschaften des Porphyrie-Terroirs eingeht, denn sauer und herb ist diese Ecke des Piemont. Ein Territorium, das einen in dessen Jugend unverschämt harten Wein von schwieriger Mineralität hervorbringt, der sich aber mit erhabener Großartigkeit während der langen Jahre, die ihm bevorstehen zu öffnen weiß.

Von starkem Granatrot eröffnet der Bramaterra mit dem Geschmack nach Geröstetem und Balsamico, sofort von typischen Noten nach Eisen, Rost begleitet. Durch die Sauerstoffzufuhr kommen beruhigendere Noten hinzu, wie Fruchtkonfitüre, aromatische Kräuter, Lakritze, kandierte und getrocknete Früchte. Das Tannin ist lebhaft und entschieden, das in die tiefe aber weiche Struktur, den Geschmack übergeht, wieder einmal vorherrschend und auf wunderbare Art und Weise typisch. Ein Wein von souveräner Territorialität mit beständigem Balsamico und Harmonie, alles im Laufe der Zeit.

  • Alkoholgehalt: 13,0%
  • Optimale Serviertemperatur: Zwischen 16ºC und 18ºC

Tenute Sella Bramaterra 2011
Vorder- und Rückseite

Jetzt abonnieren!